Nazimuschis don‘t must die!

Die Terrorkatzen der »Zwickauer Zelle« werden vom sogenannten Zwickauer Tierschutzverein versteckt. HZ! – Anwalt des kleinen Mannes – kämpft um die Freilassung der Nazimuschis.

BKA-Ermittler nahmen von beiden Zschäpe-Katzen Speichelproben. Wozu, wollte Beismann nicht verraten: „Zu ermittlungstaktischen Fragen keine Auskunft.“ Derweil fürchtet Frau Ruf braune Besucher, versteckte Heidi und Lilly: „Keiner weiß, wo sie sind, sie tragen anonyme Nummern. Wir wollen keine Wallfahrtsstätte werden für Zschäpe-Fans.“

Zschäpe-Fans aufgepasst! Die HZ!-Redaktion hat sich seit Jahren dem Tier- und Heimatschutz verschrieben und bittet nun um Mithilfe bei der Suche nach den Nazimuschis. Hierfür haben wir in einer Nacht&Nebel-Aktion eigens eine Webcam bei Frau Ruf installiert. Wer besagte Muschis entdeckt, möge sich umgehend zur Speichelprobenabgabe in der Redaktion melden:


Live-Bilder aus dem Muschiversteck bei Frau Ruf.

(via Morgenpost)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

2 Antworten auf „Nazimuschis don‘t must die!“


  1. 1 Muschistreichler 18. Februar 2012 um 15:45 Uhr

    ganz oben RECHTS und ganz unten RECHTS XD

    Ok ich hab gemogelt und nach original Muschi Bildern gefahndet XD
    http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Streit-um-Katzen-der-mutmaszlichen-NSU-Terroristin-Zschaepe-artikel7906151.php

  2. 2 schütten 20. Februar 2012 um 14:33 Uhr

    würde die muschis sofort nehmen, dann winkt erstmal umerziehungslager (gulag)!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.